125 jähriges Jubiläum

Auszüge aus dem Protokollbuch der Freiwilligen Feuerwehr zum Fest

Freitag, 10. August
fand im Festzelt (40x20m) und in der durch einen Bauzaun umzäunten Freifläche eine Disco statt. Mit ca. 2500 meist jugendlichen Besuchern war die Veranstaltung ein voller Erfolg.
Samstag, 11. August
Am Vorabend des 125 jährigen Gründungsfest fand eine Ehrung der gefallenen und verstorbenen Mitglieder der Feuerwehr Evenhausen statt. Die Evenhausener Ortsvereine, sowie die Nachbarfeuerwehren von Amerang und Kirchensur stellten sich um 18:30 Uhr am Feuerwehrhaus zum Kirchenzug auf. In Begleitung der Reit in Winkler Musikanten und unter Führung des ehemaligen langjährigen Kommandanten Nikolaus Bachmann, zogen sie zum Kriegerdenkmal. Diakon Simon Frank eröffnete die Ehrung mit einer Besinnung und einem Gebet. Anschließend gedachte Vorstand den gefallenen und verstorbenen Mitgliedern, insbesondere des langjährigen Vorstands Georg Kronast. Zum Gedenken legte er einen Kranz nieder. Fähnrich Florian Gantner, sowie die übrigen Vereine senkten die Fahnen zum letzten Gruß.
Beim anschließendem Festabend im Festzelt konnte Vorstand Dürnegger nahezu 1000 Besucher begrüßen. Die durch Funk und Fernsehen bekannten Reit im Winkler Musikanten sorgte für beste Unterhaltung. In der Pause überreichte Festleiter Josef Bichler Phillip Dürnegger zum Dank für die von ihm finanzierte Renovierung der Fahne, sowie der vielen unentgeltlichen Stunden für die Feuerwehr einen Zinnteller.
Jubiläumssonntag, 12. August
Ab 6 Uhr wurden Vorstand Philipp Dürnegger, Schirmherr Bgm. Gust Voit, Kommandant Josef Huberm sowie Festjungfrau Johanna Bachmann von den Grünthalern Musikanten in Begleitung von Festleiter Josef Bichler geweckt.
Um 9:30 Uhr zogen bei herrlichen Sommerwetter 50 Vereine zum Festaltar am Sportplatz. Nach der Begrüßung durch Vorst. Dürnegger zelebrierte Pfarrer Josef Stemmer den Festgottesdienst. Der Kirchenchor Amerang-Evenhausen gab dem Gottesdienst die musikalische Umrahmung.
Dem Patenverein überreichte Festjungfrau Johanna Bachmann das Erinnerungsband. Schirmherr Bgm. Voit, stv. Landrat Unterseer und Kreisbrandrat Ruhsamer begrüßten die Vereine und wünschten den Evenhausener viel Erfolg für das Fest und der Zukunft. Anschließend setzte sich der aus 4 Zügen bestehende Festzug in Bewegung. Angeführt wurde er von Nikolaus Bachmann, Aicher Hubert, Pelzer Heribert und Johann Ibele.
In zwie von Pferden gezogenen Kutschen saßen Bgm Gust Voit, stellv. Landrat Unterseer, der ehemalige Kreisbrandinspektor Rudolf Huber, Krisbrandrat Ruhsamer, sowie Englbert Friesinger, Irma Friesinger und erna Gassner. Sie waren vor 25 Jahren beim 100 jährigem Jubiläum Festleiter, Fahnenmutter sowie Herbergsmutter. Nach dem Festzug nahmen alle Beteiligten im Festzelt das Mittagessen ein. Danach sorgten die Grünthaler Musikanten für eine hervorragende und ausgelassene Stimmung.
Als Präsent bekam jeder Verein einen Aschenbecher überreicht.
Montag, 13. August
lud die Feuerwehr zum Kesselfleischessen und Gstanzlsinga ins Festzelt ein. Die bekannten Hochzeitlader und Gstanzlsänger Beef aus der Oberpfalz und Erdäpfekraut aus Niederbayern sorgten bei den 1200 Besuchern für wahre Begeisterung.
Die Großkaroer Blaskapelle begleitete die Gstanzlsänger musikalisch. Hochzeitlader Christian Glaas aus Eggstätt führte durch den Abend.
Zusammenfassend kann festgestellt werden, daß es von der Organisation, vom Wetter und der Atmosphäre her ein sehr schönes und gelungenes Fest war.
Artikel drucken: